Mittwoch, 13. Dezember 2017 || von Gal Salomon and Rachel Zalta

Die Vorweihnachtszeit ist grundsätzlich ein gutes Geschäft für den Einzelhandel und E-Commerce-Unternehmen. Viele Weihnachtskampagnen laufen bereits auf Hochtouren, was aber nicht heißt, dass du jetzt bis zum nächsten Jahr warten musst. Es ist noch nicht zu spät, dir ein Stück vom dicken Weihnachtskampagnenstollen abzuschneiden.

Im zweiten Teil unserer Serie zur Erstellung erfolgreicher Weihnachtskampagnen zeigen wir, wie Taboola dir helfen kann, das Stück mit den besten Rosinen zu erhaschen!

Interessante und Aufmerksamkeit erregende Creatives sind das A und O einer jeden Kampagne – und in der Weihnachtszeit darf es ruhig noch ein wenig kreativer sein – denn die Konkurrenz schläft nicht!

Laut eMarketer werden im November und Dezember 23,6% aller Handelsumsätze im Jahr 2017 gemacht. Der mobile E-Commerce wird voraussichtlich um 38% wachsen und 34,5% aller E-Commerce-Verkäufe im Jahr 2017 ausmachen.  

Das enorme Wachstum des Onlinehandels in diesem Jahr ist ein weiterer Grund, deinen Marketing-Mix zu diversifizieren. Hier sind unsere kreativen Empfehlungen für die Erstellung einer erfolgreichen Weihnachtskampagne.

Erfolgreiche Landing Pages erstellen

 

Die Landing Page, die du für deine Weihnachtskampagne verwendest, ist die halbe Miete – hier musst du die User davon überzeugen, dass sie dein Produkt brauchen.  

Der Content auf deiner Seite sollte zuerst „informieren dann verkaufen“. Wenn du die User zu einer Produktseite sendest, sollten mehrere Optionen für die Conversion vorhanden sein. Stelle sicher, dass dein potentieller Käufer in wenigen Schritten am Ziel ist.

Wenn du ein personalisiertes Produkt vermarktest, dann greife auf Gamification zurück – eine spielerische Art und Weise neue Käufer zu gewinnen. Einer unserer Kunden, ein Modehändler, konnte seine mobilen Leads mit einem gamifizierten Funnel um 960% steigern:

Bombfell – ein personalisierter Bekleidungsservice für Männer – verzeichnete einen 960%igen Anstieg seiner Mobile Conversions. Die User, die Bombfells Landing Page besuchten wurden via Gamifizierung begrüßt, dann durch personalisierte Bekleidungsempfehlungen geführt und schlussendlich gebeten, den Service zu abonnieren.  

Sobald deine Landing Page fertiggestellt ist, musst du als nächstes deine Anzeigenmotive kreieren. Unseren Empfehlungen in Bezug auf Größe und kreative Ausrichtung, helfen dir bei der Erstellung deiner Kampagne erfolgreich zu sein.  

Wie viele Anzeigen-Creatives benötigst du?

 

Ein Creative (Kombination aus Foto und Titel) reicht nicht aus. Um deine Kampagne bestmöglich zu optimieren, benötigst du mehrere Creatives.

Die magische Zahl: 7

Eine Analyse aller Creatives im Taboola-Netzwerk zeigte, dass sieben Anzeigenmotive pro Kampagne ideal sind. Kampagnen mit 11 Creatives erzielten die zweitbeste Platzierung, während Kampagne mit 14 Creatives den dritten Platz belegten.  

Wenn wir allerdings in spezifische Branchen eintauchen, variiert die Anzahl. Teste daher, was für dich und deine Branche am besten funktioniert.

Hier ein paar Beispiele:

Autos: 26

Unterhaltung: 2

Essen: 2

Lifestyle: 7

Kosmetik: 29

Familie: 16

Glücksspiel: 5

Haustiere: 1

Business: 21

Mode: 12

Gesundheit: 9

Sport: 1

Dating: 13

Fitness: 2

Zuhause: 5

Technik: 27

Bildung: 20

Finanzen: 22

Investment: 17

Reisen: 27

Die Anzahl der Creatives ist die Anzahl der Titel multipliziert mit der Anzahl der Bilder. Wenn die empfohlene Anzahl der Creatives für deine Branche 15 beträgt, solltest du also fünf Titel kreieren und dazu drei verschiedene Bilder auswählen.  

Du kannst die Titel- und Bildkombinationen austauschen und so testen welche Kombination am besten funktioniert.  

Wie sollten deine Creatives aussehen?

 

Bilder und Schlagzeilen-Trends ändern sich ständig. Bei trends.taboola.com zeigen wir dir, was gerade angesagt ist. Hier können Werbetreibende und Vermarkter wöchentlich die aktuellen Web-Trends abrufen. Wir haben zudem einen Tab rund um das Thema Weihnachten, mit Daten basierend auf der Weihnachtssaison 2016, erstellt.  

Hier nun ein paar grundsätzliche Trends, sowohl für Bilder als auch für Headlines:  

  • Verwende in der Weihnachtszeit Bilder mit Menschen – diese haben eine 88% höhere Klickrate.
  • Bei Weihnachtskampagnen kommen Bilder mit Essen nicht so gut an – die Klickrate für Bilder ohne Essen ist um 45% höher.
  • Bilder mit Tieren haben besonders hohe Klickraten – bis zu 65% höher.

Wir haben uns auch einige der Trends in den USA, Großbritannien und Frankreich angesehen:  

  • US-amerikanische und britische Mode-Vermarkter sollten in der Weihnachtszeit das Keyword “Free” (kostenlos) in ihren Titeln verwenden.
  • In Großbritannien ist die CTR bei Bildern von Frauen um 85% höher.
  • Französische Vermarkter haben bessere Chancen, wenn sie Bilder von Personen zeigen, die sich im Freien aufhalten, der CTR ist in diesem Fall um 52% höher.
  • Im Gegensatz dazu sollten britische Werber Bilder von Personen verwenden, die drinnen aufgenommen wurden – um 9% höhere CTRs zu erreichen.
  • UK-Vermarkter, die auf Franzosen in Großbritannien abzielen, gilt jedoch: Außenaufnahmen funktionieren besser – die CTR ist hier 66% höher.

Was genau ist aber der Schüssel zum Erfolg von Weihnachtskampagnen?

 

Testen, testen, testen – und sich nicht davor scheuen, Weihnachtsthemen neu zu verpacken! Kreativität gewinnt, und klare Ansagen helfen Vertrauen beim potentiellen Käufer aufzubauen.

Nun kennst du die Zutaten, die zum Erfolg einer Weihnachtskampagne führen. Jetzt liegt es an dir, diese Zutaten gut zu mischen und erfolgreich zu verkaufen, sodass du das beste Stück vom Weihnachtskampagnenstollen erhaschst!

 

 

 

Short URL: http://chilp.it/7570d63

Gal Salomon

Rachel Zalta

Rachel Zalta is a member of the Content Strategy team at Taboola. Her role involves psychological research into the performance of content across the web, including insight-driven analysis through A/B testing, data tracking, and other methods. Rachel holds a master’s degree in Social and Organizational Psychology from Bar-Ilan University, and has previously conducted research for the IDF Intelligence Corps and for companies such as ClickTale and Q-XT.