Diese Jahreszeit verleitet Singles (tatsächlich) zum Online-Dating

Gepostet von

Menschen neigen dazu, Konversationen über’s Wetter als langweilig oder gar stumpfsinnig zu bezeichnen. Tatsächlich haben die klimatischen Verhältnisse jedoch einen großen Einfluss auf uns und unsere innere Uhr – auch wenn es ums Thema Liebe geht.

Aber wo und wie findet man die oder den Richtige(n)? Laut einer Studie von Match.com stehen Online-Partnerschaftsbörsen an erster Stelle, wenn es darum geht, die oder den Seelenverwandte(n) zu finden. Das ganze ist durchaus wetterbedingt.

Studien zeigen, dass die verschiedenen Jahreszeiten und das damit verbundene Wetter einen großen Einfluss auf die Stimmungen und Emotionen der Menschen haben.

Unsere gesammelten Daten und Best Practices zeigen, wie erfolgreiche Online-Dating-Kampagnen aussehen und helfen bei der Strategieplanung für die nächste Dating-Saison.

Laufen Dating-Kampagnen im Winter wirklich am besten?

Um zu entscheiden, wie du deine Kampagnen-Budgets am besten über das gesamte Jahr hin verteilst, musst du zuerst evaluieren, wann die Verbraucher am ehesten an Online-Dates interessiert sind.

Die meisten Experten behaupten, dass im Winter Dating-Hochsaison herrscht. Thinknum, ein Publisher, der sich mit den „Stories hinter den Daten“ befasst, evaluierte die Facebook-Login-Raten für Dating-Apps und fand heraus, dass in der kalten Jahreszeit tatsächlich ein Dating-Aufwärtstrend zu sehen ist. Auch Match.com bestätigt, dass der Traffic auf ihrer Plattform zwischen dem 26. Dezember und dem 7. Januar am höchsten ist, und das zu dieser Zeit auch die meisten Dates stattfinden.

Wir haben über 69 Milliarden Impressions und 74 Millionen Klicks auf Dating-bezogene Inhalte im Taboola-Netzwerk untersucht, um herauszufinden, ob diese Trends auch für das offene Web gelten und ob der Winter wirklich die einzige Jahreszeit ist, in der Dating-Apps und Dating-Content hoch im Kurs stehen.

Die Dating-Saison, die Werbetreibende nicht auf dem Schirm haben

Unsere Dating-Markt-Analyse basiert auf zwei Faktoren – der Klickrate (Click-through-Rate – CTR) von Dating-bezogenen Inhalten, also der Nachfrage nach diesen Inhalten, und dem Betrag, den Werbetreibende ausgeben, um Dating-bezogenen Content zu verbreiten.

Nachfrage ist wichtig, aber wenn sowohl die Nachfrage nach Dating-Inhalten als auch das Angebot an Dating-Seiten hoch ist, erzeugt das einen sehr starken Wettbewerb.

Um als Online-Dating-Vermarkter wirklich erfolgreich zu sein, bedarf es einem Verständnis für die Wettbewerbsfähigkeit des Marktes – zu jeder Jahreszeit. Somit kann evaluiert werden, wenn das Erfolgspotential am höchsten ist.

Unsere Analyse, die unter Berücksichtigung von Angebot und Nachfrage durchgeführt wurde, fand heraus, wann der beste Zeitpunkt (hohe Nachfrage und geringes Angebot) für deine nächste Dating-Kampagne ist.

Wir analysierten die Artikel-Trends des Jahres 2017 in Bezug auf Dating-Inhalte und fanden heraus, dass die Monate Mai, Juni und Juli bisher weitgehend ungenutzte Möglichkeiten bieten, interessierte Verbraucher zu erreichen.

2017 war die Nachfrage im Winter (insbesondere der Januar) und zu Beginn des Sommers am größten.

Die Ausgaben und Verbreitungsquote für Dating-Inhalte sind im Winter am höchsten, und sinkt danach – trotz relativ konstanter Nachfrage – drastisch ab.

Ein heißer Sommer: Dating-App-Vermarkter sollten die Sommermonate nutzen, um interessierte Verbraucher zu erreichen

Daten-fokussierte Vermarkter, die diese Lücke nutzen möchten, sollten ihre Kampagnen zukünftig im Sommer testen.

Tipps für deine nächste Dating-Kampagnen

Egal, ob du für einen Dating-Giganten wie eHarmony oder eine kleinere Website wie JDate arbeitest, einer der entscheidenden Faktoren, für den Erfolg deiner Kampagne ist das Anzeigenfoto.

Teste verschiedene Arten von Bildern, um eine breite Zielgruppe zu erreichen und die relevantesten Verbraucher zum Klicken zu animieren.

Folgendes ist zu beachten, um eine hohe Klickrate zu erzielen:

  • Bilder von Frauen stehen höher im Kurs als Bilder von Männern
  • Nahaufnahmen sind besser als Weitwinkelfotos
  • Bilder von Einzelpersonen kommen besser an als Bilder von Paaren
  • Der beste Gesichtsausdruck: Ein natürliches Lächeln (ohne Zähne zu zeigen)
  • Augenkontakt ist entscheidend: Stelle sicher, dass du Bilder von Personen auswählst, die direkt in die Kamera schauen
  • Natürliche Bilder von “echten” Menschen kommen besser an als „inszenierte“ Bilder

Wir hoffen, dass dir unser Guide hilft, das Erfolgspotential deiner Dating-Kampagnen in Zukunft weiter auszubauen.

Eins solltest du allerdings immer im Auge behalten – was für andere gut funktioniert, muss nicht unbedingt für deine Marke funktionieren. A/B-Tests mit verschiedenen Creatives und Content-Elementen sowie unterschiedlichen Zielgruppen sind unabdingbar.

Hier findest du weitere Informationen zum Thema Datennutzung im Finanzbereich, der Reisebranche und zum Schulbeginn.